Es ist der immer gleiche Rap:



Emotionen sollen über den Äther gehen und da es nichts Abstrakteres als Musik gibt, möchte man sich auf jemanden verlassen, der weiss was er tut. Geht in Ordnung. Nicht umsonst machen wir das seit achwas wie lange und haben so um die 500 Spots vertont. Und als kleinen Nebeneffekt hat man später den Enkeln auch ordentlich was zu erzählen:

... von betrunkenen Producern, die etwas mehr "blau" brauchen oder Asien-fanatischen CDs, die zu wenig "Japan" hören oder von dem harmoniesüchtigen Texter, der kein "Weihnachten" in der Musik findet. Natürlich verbietet es unsere Diskretion, Namen zu nennen und doch ist dies alles passiert, oh ja... Aber glücklich sind Sie alle geworden und wenn Sie nicht gestorben sind, dann hören Sie noch heute...


Stacks Image 150